Spalten eines Schieferblocks

[Logo]

geologieknoten.de
Geologie AG
Übersicht
Email

Bild (Der Meißel sird senktecht von oben angesetzt)

Die zu spaltende Platte stammt aus dem Steinbruch Piesberg bei Osnabrück. Sie wurde auf bereits vorhandene Risse untersucht, da an solchen Stellen eine Spaltung zumeist unproblematisch ist.

Dennoch muss man beim Spalten äußerst vorsichtig vorgehen, da Schiefer(1) ein sehr zerbrechliches Gestein ist und die darin enthaltenen Fossilien leicht zerstört werden können.

Hier klemmt sich eine Schülerin die Platte so zwischen die Knie, so dass ein vorhandener Riß vorsichtig und gezielt mit Hammer und Meissel vertieft werden kann.

Bild (Der Stein springt)

Die Spaltung der Platte ist gelungen.

Jetzt gilt es, bei der Bergung der Fossilien sehr behutsam vorzugehen, denn es haben sich durch das Hämmern weitere Risse gebildet, und es besteht die Gefahr, dass die Schieferplatte in unerwünscht viele Kleinteile zerspringt und die im Gestein vorhandenen Fossilien zerstört werden könnten.

Bild (Farnabdruck)

Hier wurde ein Farn freigelegt.

Es könnte sich dabei um eine Alethopteris handeln. Dieser Farn hat große Wedel mit rundlichen Blättern.

Besonders auffällig ist die Färbung des Farnes, der durch verschiedene mineralische Bestandteile im Grundwasser hervorgerufen wurde.

Anmerkungen

  1. Schiefer ist ein methamorphes (=durch Druck und hohe Temperaturen umgebildetes) in dünne Platten spaltbares toniges Gestein.

    Schiefer
    URI:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schiefer

    Methamorphite
    URI: http://www-users.rwth-aachen.de/ralph.delzepich/metamorphite.htm


    Zurück zum Text

 

URI: http://geologieknoten.de/pm/OS1.html
© Petra Marx, Joachim Puppele
Eingerichtet: 27.09.1999
Letzte Änderung: 15.11.2009